Back

Tišnov und seine Umgebung

znak

Tišnov - die Stadt mit acht Tausend Einwohnern erstreckt sich in einem breit gezogenen Talbecken, das mit bewaldeten Hügeln umgeben ist. Tišnov wird dank seiner geographischen Lage mit Recht das „Tor ins Böhmisch-Mährische Hügelland“ genannt. Die erste schriftliche Erwähnung vom Dorf Ťušnovice, Vorgänger der heutigen Stadt Tišnov, stammt aus dem Jahre 1233.

znak

Předklášteří (Vorkloster) - diese Gemeinde befindet sich im Südmährischen Bezirk 25 km nordwestlich von Brno. Sie liegt im Schoß einer malerischen Landschaft am Tor ins Böhmisch-Mährische Hügelland. Die Landschaft dieses Gebiets ist sehr reich gegliedert, in die sich der Fluss Schwarza mit seinen Zuflüssen Loučka und dem Bach Besének tief einschneiden.

znak

Drásov - diese Gemeinde findet man in der malerischen Region Tišnovsko. Vom geomorphologischen Gesichtspunkt handelt es sich um den Mittelteil der Boskowitzer Furche, die von den Randausläufern des Böhmisch-Mährischen Hügellandes – dem Nedwieditzer Hügelland im Norden und dem Bitescher Bergland im Südwesten - umgeben ist.

znak

Deblín - diese Gemeinde liegt an Abhängen oberhalb des zweiarmigen Baches Deblínský potok, der sich zuerst ca. sieben Kilometer an den Bergen entlang schlängelt, bis er dann in Tišnov in den Fluss Schwarza mündet.

znak

Lažánky - das Gebiet, auf dem diese Gemeinde liegt, hat einen einmaligen, hochwertigen Landschaftswert. Etwa ein Drittel des Katastergebiets liegt im Naturpark „Weißbachtal“. Die ganze Fläche des nördlichen Ausläufers ist bewaldet, in dem sich viele Orte mit einem außerordentlich wertvollen Naturerbe befinden, wie z.B. der Naturpark Slunná.

znak

Dolní Loučky - diese Gemeinde erstreckt sich am Fuße des Böhmisch-Mährischen Hügellandes und liegt im hügelreichen Gebiet des Bitescher Berglandes. Durch das Dorf strömen zwei Flüsse: Libochůvka und der Fluss Loučka, der sich fast durch das gesamte Gebiet des Böhmisch-Mährischen Hügellandes schlängelt, bis er dann ca. 4 km hinter dem Dorf Loučky (in Předklášteří) in den Fluss Svratka (Schwarza) mündet.

Žďárec - Diese im nordwestlichen Ausläufer der Region Tišnovsko liegende Gemeinde hat ähnlichen Landschaftscharakter wie die Umgebung des Dorfes Deblín. Lediglich der Waldbestand kommt hier weniger kompakt vor. Diese Gemeinde wird zum ersten Mal im Jahre 1358 schriftlich erwähnt.

znak

Nedvědice - ein Städtchen, das mit seinen dreizehn Hunderten Einwohnern zu den größten Gemeinden der Region Tišnovsko zählt. Bereits seit Anfang des 20. Jhds. gehört dieses Städtchen zu einem viel besuchten und beliebten Sommerurlaubsort, etwas später wurde es auch zum Wintersportzentrum.

znak

Doubravník - eine Gemeinde an der Schwarza, berühmt vor allem durch ihre Kirche, in der sich die Gruft der Herren von Pernštejn befindet. Diese Gemeinde liegt an der Route Tišnov - Nedvědice - Bystřice nad Pernštejnem - Nové Město na Moravě.

znak

Lomnice - ein malerisches Städtchen 7km nördlich von Tišnov gelegen. Entsprechende Anziehungskraft für einen Besucher üben vor allem das Schloss, Kirche am Marktplatz, Synagoge und Judenfriedhof aus. Sehr malerisch ist auch die Dorfumgebung, die sowohl für Wanderungen als auch für Fahrradliebhaber empfehlenswert ist.